Ihr plant eine aussergewöhnliche Hochzeit im Freien? Es gibt so viele Möglichkeiten euren Traum umzusetzen doch auch einiges zu beachten. Hier habe ich neben ein paar Bildern zu Inspiration ein paar Tipps für eure Trauung im Freien zusammengestellt:

1. passende Ort

Ob Wald, Garten, Wiese, oder Berg, damit eure Trauung im Freien einfach genial und aussergewöhnlich wird solltet ihr einen Ort wählen, der zu euch passt, authentisch ist oder euch und eure Leidenschaften unterstreicht. Habt ihr euren Traumplatz gefunden, seht euch noch einmal genau um, was gefällt euch besonders gut? Wie ist der Platz erreichbar? Bindet euren Fotografen mit ein und teilt eure Pläne, es gibt ganz wichtige Aspekte was das Thema Licht und Sonnenstand betrifft die bei einer Trauung im Freien nicht ausser Acht gelassen werden sollten.

2. Die Gestaltung und Sitzrichtung während eurer Zeremonie

Klassischer Weise sitzt das Brautpaar bei Trauungen mit dem Rücken zu deren Gästen, was auch nach wie vor eine schöne Möglichkeit ist. Je nach Lichtverhältnissen, kann es aber auch besser sein, wenn ihr Richtung eurer Gäste Blickt. Hier gibt es wunderbare Möglichkeiten für neue Sitzanordnungen.

3. Beschattung

Auch wenn eine standesamtliche Trauung im Freien nur knapp eine halbe Stunde dauert. Kann es im Hochsommer, gegen Mittag schon sehr sehr heiß werden, wenn man keine Beschattungsmöglichkeiten hat. Bestimmt befinden sich auch ältere Menschen oder Kinder unter euren Gästen, dann ist es umso wichtiger hier an Schatten zu denken. Doch auch für euch selbst kann es sehr unangenehm werden bei über 30 Grad in der prallen Sonne zu sitzen oder ihr von der Sonne geblendet werdet. Bäume sind nur dann eine ideale Möglichkeit wenn sie eine ganz dichte Baumkrone haben, ansonsten kann es passieren, dass ihr und eure Gäste unschöne Schatten (Äste & Blätter) im Gesicht habt, die man auf euren Hochzeitsbildern später sehen wird. Am besten stellt ihr euch zum ausprobieren einfach unter den Baum und betrachtet euch gegenseitig oder ihr bittet euren Fotografen um Rat. Denkt ihr daran Schirme aufzustellen, ist es auf jeden Fall wertvoll bei eurer Location nachzufragen welche Farbe die Schirme haben, um gegebenenfalls eigene organisieren zu können. Ideal sind natürlich weisse oder dezente helle Farben. Eher nicht geeignet sind rote oder grüne Schirme. Gibt es so gar keine Möglichkeit Schirme aufzustellen gibt es auch kleine weisse Schirme (wie Regenschirme) die eure Gäste vor Sonne und auch vor Regentropfen schützen. Diese werden gerne direkt bei den Sitzmöglichkeiten aufgestellt.

4. Schlechtwetter Alternative

Wir gehen was euren Hochzeitstag betrifft natürlich von schönem Wetter aus. Dennoch ist es bei einer Trauung im Freien immer wichtig an einen Plan B zu denken. Wo könnt ihr eure Trauung gestalten, wenn es tatsächlich regnen wird? Habt ihr kein ansprechendes Standesamt, welches euren Wünschen und Vorstellungen entspricht kann man hier auf jeden Fall mit der Location nach Ideen suchen. Vielleicht gibt es eine Scheune oder eine überdachte Terrasse, einen schönen Raum, den ihr dort vor Ort alternativ nutzen könnt. Darüber hinaus gibt es schöne Zelte die dem Anlass entsprechen, diese findet ihr bei Möbelvermietern. Gute Adressen kann euch hier bestimmt euer Fotograf nennen.

5. der Brauteinzug mit High Heels im Freien

Wünscht ihr euch trotz einer Hochzeit im Freien hohe Schuhe unter eurem Brautkleid, dann gibt es hier eine tolle Abhilfe. Sogenannte “high heels grass stoppers” oder “Absatzschoner”. Damit sinkt ihr nicht so leicht ein und eurem souveränen Einzug zur Trauung steht nichts mehr im Wege. Übrigens auch ein guter Tipp für eure weiblichen Gäste, sollte eure Hochzeitsfeier auf Wiesen oder Waldboden stattfinden.

6. musikalische Begleitung auch ohne Strom

Meine Erfahrung als Hochzeitsfotografin hat es mir noch einmal bestätigt. Die musikalische Begleitung durch eine Sängerin, einen Sänger oder auch rein instrumental unterstreicht eure Gefühle, die Emotionen und fesselt. Spart hier nicht am falschen Platz, ihr werdet es selbst sehen, wie sehr euch die Musik berühren wird. Oft ist es so, dass an einzigartigen Plätzen keine Stromversorgung gegeben ist, doch das ist absolut kein Hindernis. Ob Gitarre oder Harfe, beide sind Instrumente die wunderbar für die musikalische Begleitung geeignet sind und sind auch ohne Strom verfügbar.

7. Auszug, Spalier, Konfetti & Luftballons

So schön, der Moment nach der Trauung, eure Gäste stehen in Spalier und warten darauf, dass ihr die ersten Schritte als nun frisch vermähltes Ehepaar geht. Oft steigen Luftballonoder oder werdenKonfetti gestreut. Gerade wenn ihr euch für einen Platz in der Natur entschieden habt, können wir hier die Chance nutzen und auf unsere Umwelt achten. Statt Luftballons und Konfetti kann man hier auf Seifenblasen oder Sternspritzer (Sprühkerzen) zurück greifen. Seifenblasen hinterlassen überhaupt keine Rückstände und die abgebrannten Sternspritzer können problemlos entsorgt werden. Denn die beliebten Luftballons sind für unsere Umwelt leider nicht das beste. Ihr könnt sie ja sehr gerne als Dekoration verwenden, aber denkt darüber nach ob ihr sie wirklich in die Luft steigen lassen wollt, denn ihre Rückstände bleiben auf Wald und Wiesen liegen.

Ich hoffe meine Tipps waren hilfreich für nähere Infos oder auch für die Unterstützung während eurer Planung ruft mich doch gerne an. Als eure Fotografin gebe ich meine Erfahrung und mein Wissen gerne an euch weiter! Ich freue mich auf euch!

Alles Liebe

Daniela

Location: Huber zu Laah
Candy Bar: Süße Boutique
Blumen: Dreams Atelier
Kleid: Steinecker Moden
Frisur & Makeup: Prachtwerk Beauty
Makramee: Lieblingsknoten
Model: Michele Oberauer & Joesi